Mit wenig Aufwand Barrierefreiheit im Bad erreichen!



Ganz gleich, ob man Rollstuhlfahrer ist, kleiner Kinder hat oder schon älter ist. Es gibt viele Gründe, das Bad barrierefrei zu gestalten. Was hierbei allerdings zu beachten ist und welche Vorteile dies hat, zeigen wir nachstehend auf!

Das sollte man für ein barrierefreies Bad beachten!

Bei einem barrierefreien Bad geht es darum, dass man seiner täglichen Hygiene trotz körperlicher Einschränkungen nachgehen kann. Daher ist zum Beispiel Folgendes wichtig:

  • Begehbare Dusche
  • Berührungslose Armaturen
  • Gute Beleuchtung
  • Rutschhemmende Bodenbeläge
  • Dusch-WC
  • Ausreichend Bewegungsfreiheit

Wichtig ist, dass das Bad groß genug ist. Denn es muss genug Platz vorhanden sein, um die alltäglichen Handgriffe problemlos durchzuführen. Außerdem sollten jegliche Elemente leicht zu bedienen und schwellenlos zu erreichen sein. Allerdings geben nicht alle Badezimmer den nötigen Platz her. Darum ist es immens wichtig, eine gute Planung durchzuführen.

Welche Vorteile hat ein barrierefreies Bad?

Ein barrierefreies Bad bietet eine Menge Vorteile. Es dient zum Beispiel dem Erhalt der Selbstständigkeit, wenn man in seiner Mobilität eingeschränkt ist. Des Weiteren bietet ein barrierefreies Bad ein hohes Maß an Sicherheit. Zum einen für die pflegebedürftige Person, aber auch für die pflegende.

Pflegende Angehörige müssen außerdem nicht ständig unterstützend zur Seite stehen, wenn die pflegebedürftige Person ins Bad geht. Hinzu kommt der hohe Komfort durch die einfache Bedienung einzelner Elemente. Zu guter Letzt gelten barrierefreie Bäder als sinnvoll im Eigenheim. Denn sie können hier bis ins hohe Alter genutzt werden.

Mit diesem Kosten muss man für ein barrierefreies Bad rechnen!

Die Kosten lassen sich nicht konkret festlegen. Denn es spielen eine Menge Faktoren eine Rolle, wenn man ein barrierefreies Bad plant. Hierzu gehören zum Beispiel die Quadratmeter des Raumes. Dann kommt der Umfang der Renovierung hinzu.

Es gibt aber die Möglichkeit, vor der Planung Zuschüsse zu beantragen. Hier kann man sich an folgende Stellen wenden:

  • Pflegeversicherungen
  • Krankenkassen
  • Stiftungen
  • Sozialhilfeträger
  • Kreditanstalt für Wiederaufbau

Fazit

Der Umbau zu einem barrierefreien Bad ist sehr umfangreich. Daher sollte man vorher einen genauen Plan erstellen, wie es am Ende aussehen soll. Außerdem ist es wichtig, dass man Zuschüsse vor der Planung beantragt. Sonst sind sie am Ende hinfällig.

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*